Stabilisierung und Ressourcenmobilisation in der Traumatherapie Teil 2

Wann

Fr., 17.11.2017 - Sa., 18.11.2017    
1. Tag 10.00 bis 18.30 Uhr
2. Tag 09.00 bis 17.30 Uhr
18 Unterrichtseinheiten

Buchungen

Buchungen geschlossen

Wo

Star Inn Hotel
Linke Wienzeile 224, Wien, Wien, 1150

Referent/in

Dr. Sylvia Wintersperger

Veranstaltungstyp

Lade Karte ...

Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
    Für diese Veranstaltung werden 18 fachspezifische DFP Punkte angerechnet.
  • Klinische PsychologInnen
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Vor allem bei komplexen Traumafolgestörungen nimmt die Arbeit an Stabilisierung und Ressourcenaufbau mitunter den größten Teil der Behandlung ein und erfordert sorgfältige Planung. Im Einzelnen:

  • Differenzierung von PTBS-Symptomen und Symptomen die aus der Traumadynamik resultieren
  • Erkennen von Traumaschemata – traumakompensatorischen Verhaltensschemata
  • komplexe Traumafolgestörungen mit traumaassoziierten Persönlichkeitsveränderungen (DESNOS), Entwicklungstraumastörung, Konzept der strukturellen Dissoziation
  • Allgemeine Prinzipen im Umgang: bindungsbasierte Beziehungsgestaltung, Selbstverletzendes Verhalten als Traumadynamisches Symptom, modifizierter Einsatz imaginativer Übungen, Arbeit mit Innenanteilen (im Überblick)
  • Einsatz imaginativer Übungen 2: innerer Ort der Geborgenheit, innerer Garten, innere Helfer, Baumübung und weitere Übungen zur Ressourcengenerierung und Verankerung (z.B. Ressourcenteam)
  • Krisenintervention: Verständnis und Umgang mit selbstverletzendem Verhalten. Übungen in Kleingruppen.

Wir möchten Sie informieren, dass Kenntnisse im Bereich der Psychotraumatologie und Traumatherapie (z.B. Seminar 1 des Curriculums) inhaltlich vorausgesetzt werden.

 

Buchungen

Die Veranstaltung ist ausgebucht.