Lade Karte ...

Anerkennungen:
BÖP BMG DFP

Datum:
Fr., 13.11.2015 - Sa., 14.11.2015

Zeiten:
1. Tag: 10.00 bis 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr
16 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Dr. Thomas Bolm

Veranstaltungsort:
Don Bosco Haus, Sankt-Veit-Gasse 25, 1130 Wien

Förderungen:
Förderung durch Salzburger Bildungsscheck für Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte im Bundesland Salzburg


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
    Für diese Veranstaltung werden 16 fachspezifische DFP Punkte angerechnet.
  • Klinische PsychologInnen
    Klinische PsychologInnen benötigen 80 Stunden Selbsterfahrung in anerkannten Psychotherapiemethoden.
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausführung

Inhalt

Das Mentalisierungskonzept ist in diesem Workshop der Ausgangspunkt für konkrete behandlungstechnische Überlegungen und Übungen. Mentalisierungsstörungen treten gehäuft bei Menschen mit Bindungs- und Komplextraumatisierung auf. Sie zeigen an, wenn steuernde und integrierende komplexe Ich-Funktionen unter bindungsbedingtem Stress nicht mehr adäquat und kohärent ablaufen. Dann können sich In-Beziehung-sein und Mentalisieren gegenseitig ausschließen, und der Umgang mit der Realitätswahrnehmung kann jedes spielerische Betrachten und Interpretieren verlieren. Die Behandlung dieser Zustände muss mehr auf den mentalisierungsförderlichen Prozess fokussieren als auf bestimmte psychische Inhalte. Bei Borderline- und komplexen, komorbiden Persönlichkeitsstörungen, oft mit Traumahintergrund, zeigt die mentalisierungsbasierte Therapie so gute und nachhaltige Behandlungserfolge, dass es mittlerweile auch Adaptationen für verschiedene andere Krankheitsbilder gibt.
Die MBT wird in Bezug auf Haltung, Interventionen und Setting einführend dargestellt und ausgiebig in Rollenspielsequenzen geübt.