Lade Karte ...

Datum:
Fr., 06.10.2023 - So., 08.10.2023

Zeiten:
1. Tag: 10.00 bis 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr
3. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr
24 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Dr. phil. Dipl.-Psych. Kai Fritzsche

Veranstaltungsort:
Star Inn Hotel, Linke Wienzeile 224, 1150 Wien


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
  • Klinische PsychologInnen
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Den Schwerpunkt des Seminars (Teil 3 des Curriculums) bildet das Thema der Konfrontation mit traumatischem Erinnerungsmaterial sowie der Arbeit mit den damit verbundenen Ego-States. Die Ego-State-Therapie stellt eine hervorragende Traumatherapiemethode dar, die sowohl die Arbeit mit traumatisierten Ego-States also auch die Konfrontation mit traumatischem Erinnerungsmaterial ermöglicht und miteinander verbindet. Die in den Teilen 1+2 vorgestellten vorbereitenden Interventionen der Stabilisierung der Patient:innen sowie die Aspekte der Versorgung von traumatisierten Ego-States werden eingeflochten.

Eine fundierte Grundkonzeption zur Ego-State-Therapie bei Traumafolgestörungen dient als konzeptionelle Grundlage der Interventionen. Die unerlässlichen Bausteine der Behandlung sind in der Grundkonzeption enthalten und dienen ebenfalls als Leitfaden für die psychotherapeutische Praxis. Im Seminar wird insbesondere die Bedeutung der Konfrontation mit Traumamaterial hervorgehoben. Fragen der differentiellen Indikation, der Rolle der Therapeut:innen, der Kombination von Interventionen sowie des Umgangs mit schwierigen Behandlungssituationen werden diskutiert.

 

Literatur:

  • Fritzsche, K. (2021): Ego-State-Therapie bei Traumafolgestörungen. Handbuch für die Praxis. Heidelberg: Carl-Auer-Verlag.
  • Fritzsche, K. (2021): Praxis der Ego-State-Therapie. Heidelberg: Carl-Auer Verlag, 4. Aufl.

 

Anmerkung: 6.+7. Oktober = Seminartag, 8. Oktober = Supervisionstag

 

Teilnahmevoraussetzung: Teil 1 und Teil 2 des Curriculum Ego-State Therapie bei Traumafolgestörungen.

 

Verbindliche Anmeldung

€630,00 inkl. 20% USt.


Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).