Lade Karte ...

Anerkennungen:
BÖP BMG DFP

Datum:
Fr., 03.09.2021 - Sa., 04.09.2021

Zeiten:
1. Tag: 10.00 bis 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr
16 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Dr. Jan Gysi

Veranstaltungsort:
Star Inn Hotel, Linke Wienzeile 224, 1150 Wien

Förderungen:
Förderung durch Salzburger Bildungsscheck für Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte im Bundesland Salzburg


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen – das Seminar entspricht den Fortbildungsrichtlinien des BMG
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom – es werden 16 fachspezifische DFP Punkte angerechnet
  • Klinische PsychologInnen – es werden 16 EH vom BÖP angerechnet
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Zur Diagnostik und Behandlung von Traumafolgestörungen wurden in den vergangenen zwei Jahrzehnten enorme Fortschritte erzielt. Als Folge davon wurden in der ICD-11 wesentliche Veränderungen eingeführt (Publikation deutsche Übersetzung 2022/2023). Angesichts der Fülle an neuen Erkenntnissen in der Psychotraumatologie kann die Übersicht über die verschiedenen posttraumatischen Symptome und Störungen jedoch herausfordernd sein.

Zur vereinfachten Übersicht wird in diesem Seminar eine Diagnostik entlang von 5 Achsen vorgestellt, basierend auf der ICD-11 und aktueller Forschung zu Traumafolgestörungen:

  • Achse I: Persönlichkeitsstörungen nach ICD-11 (u.a. mit Borderline-Muster)
  • Achse II: Spezifisch belastungsbezogene Störungen nach ICD-11: Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), komplexe PTBS, andauernde Trauerstörung, Anpassungsstörung
  • Achse III: Strukturelle Dissoziation der Persönlichkeit: Dissoziative und partielle dissoziative Identitätsstörung nach ICD-11
  • Achse IV: Dissoziative Symptome: Dissoziativ-neurologische Symptomstörung, Depersonalisations-Derealisationsstörung, dissoziative Amnesie, u.a.
  • Achse V: Komorbide Störungen: Essstörungen, Sucht, Zwang, ADHS, und andere

In diesem zweitägigen Seminar wird eine strukturierte Erfassung von Traumafolgestörungen aufgezeigt, basierend auf dem «Trauma- und dissoziative Symptome Interview» von S. Boon und H. Matthess (TDS-I). Die verschiedenen differentialdiagnostischen Überlegungen zu Borderline-Muster (nach ICD-11), Schizophrenie und anderen psychiatrischen Störungen werden unter anderem mit Hilfe von Tabellen vorgestellt. Wichtig ist immer wieder der Bezug zur Praxis mit dem Transfer zur Behandlungsplanung.

 

Das Seminar basiert auf dem Fachbuch von Jan Gysi: «Diagnostik von Traumafolgestörungen – Multiaxiales Trauma-Dissoziations-Modell nach ICD-11», Hogrefe Verlag, 2020

 

Teaser-Video für dieses Seminar von Herrn Dr. Jan Gysi:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass wir unsere Seminare auch 2021 – soweit die Corona-Situation das zulässt – als Präsenzveranstaltungen planen.

Wenn die gesetzlichen Bestimmungen die Durchführung in Präsenz nicht zulassen, wird entweder auf Webinar umgestellt oder das Seminar wird verschoben.

Bei Umstellung auf Webinar kann kostenfrei storniert werden.

Verbindliche Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).