Karte nicht verfügbar

Datum:
Mi., 24.06.2020 - Di., 02.11.2021

Zeiten:
nicht bekannt

ReferentIn(nen):
Manfred Fett

Veranstaltungsort:
Bildungshaus St. Hippolyt, Eybnerstraße 5, 3100 St. Pölten

Förderungen:
Förderung durch Salzburger Bildungsscheck für Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte im Bundesland Salzburg


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
  • Klinische PsychologInnen (benötigen 80 Stunden Selbsterfahrung in anerkannten Psychotherapiemethoden)
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantwortlicher Ausübung
  • KörpertherapeutInnen (mit Erfahrung in SE- Somatic Experiencing)

Inhalte des Lehrgangs:

Das Neuroaffektive Beziehungsmodell (NARM™) ist ein umfassender psychodynamischer und körperorientierter Ansatz für die Behandlung von Entwicklungstrauma sowie von frühem Schock- und Beziehungs-/Bindungstrauma.
Mit dem der Konzeption und der Methodik innewohnenden Verständnis der funktionalen Einheit von biologischer und psychologischer Entwicklung arbeitet NARM™ mit frühen Mustern von Verbindungsverlust, die unsere Identität, unsere Emotionen, unsere Physiologie, unsere Beziehungen und unser Verhalten tief beeinflussen. Die Vorgehensweise ist ressourcenorientiert, nicht regressiv, nicht kathartisch und nicht pathologisierend.

Inhalte des Lehrgangs:

Die Inhalte der Weiterbildung umfassen das konzeptionelle Verständnis von NARM™ sowie dessen grundlegende Vorgehensweisen/Arbeitsmethoden bei der klinischen Arbeit, im Einzelnen

  • die methodischen Unterschiede in der Arbeit mit Entwicklungstrauma vs. Schocktrauma
  • der Konflikt von Bindung und Loslösung / Individuation im psychischen Entwicklungsprozess und die Verzerrung der Lebenskraft zur Erhaltung der überlebensnotwenigen Bindungsbeziehungen
  • das komplexe Zusammenspiel der Dysregulation des Nervensystems und der Entstehung und der Entstehung von Identitätsverzerrungen (der Teufelskreis innerer Not, der NARM™ Heilungskreislauf und die Arbeit top-down und bottom-up),
  • die Entwicklung von und die Arbeit mit fünf entwicklungsspezifischen adaptiven Überlebensstrategien / -strukturen bei Nicht-Erfüllung der biologisch fundierten Grundbedürfnisse,
  • die Entstehung von und die achtsame Arbeit mit den fünf adaptiven Überlebensstrategien vor dem Hintergrund ihrer Entstehung, ihrer Abwehrmodi und ihrer Symptome,
  • die Arbeit in der Gegenwart und die Bedeutung somatischer Achtsamkeit,
  • die Grundprinzipien (die vier Säulen) der Prozessarbeit mit dem/der KlientIn,
  • die methodischen Grundlagen für die Prozessarbeit mit dem/der KlientIn: die Arbeit mit Verbindung und Organisation
  • die Modi der Übertragung und Gegenübertragung in den fünf Überlebensstrukturen

Eine der Voraussetzungen zur Ausbildung in NARM™ ist der Besuch des Einführungsseminars mit Manfred Fett im Jänner oder April 2020:

Empfohlene Literatur: Laurence Heller “Entwicklungstrauma heilen”

Die Weiterbildung umfasst 160 Unterrichtseinheiten zu jeweils 45 min (insgesamt 120 Stunden Unterricht). Zur Zertifizierung als NARM® Practitioner werden neben der Teilnahme an allen Unterrichtseinheiten weiterhin 10 Einzelsitzungen und 10 Stunden Supervision verlangt.

Termine:

Modul 1: 24.06 – 28.06.2020                    Modul 2: 03.12. – 07.12.2020

Modul 3: 12.05. – 16.05.2021                   Modul 4: 29.10. – 02.11.2021

Verbindliche Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).