Stabilisierung und Ressourcenmobilisation in der Traumatherapie Teil 1

Wann

Fr., 08.07.2022 - Sa., 09.07.2022    
1. Tag 10.00 bis 18.30 Uhr
2. Tag 09.00 bis 17.30 Uhr
18 Unterrichtseinheiten

Buchungen

Buchungen geschlossen

Wo

Star Inn Hotel
Linke Wienzeile 224, Wien, Wien, 1150

Referent/in

Dr. Sylvia Wintersperger

Veranstaltungstyp

Lade Karte ...

Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen – das Seminar entspricht den Fortbildungsrichtlinien des BMG
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom – es werden 18 fachspezifische DFP Punkte angerechnet
  • Klinische PsychologInnen – es werden 18 EH vom BÖP angerechnet
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Stabilisierung muss insgesamt auf sozialer, körperlicher und psychischer Ebene berücksichtigt werden. Bei der psychischen Stabilisierung geht es zunächst darum, dem/der Patienten/in in geeigneter Weise Halt und Strukturierungshilfe anzubieten um Überflutungen durch intrusive Symptome zu begrenzen und zu reduzieren, durch Psychoedukation kognitive Stärkung zu ermöglichen und nach und nach einen gemeinsamen Überblick über die Traumafolgeproblematik zu erarbeiten. Im Einzelnen: Erstgespräch und Etablierung einer hilfreichen therapeutischen Beziehung; Erstellen von “Ressourcenlandkarte” und “Belastungslandkarte”; Behandlungsplanung; Triggeridentifikation und Umgang mit Triggern; Erkennen und Aktivieren äußerer und innerer Ressourcen; Einüben von Techniken zu Distanzierung und Containment von “Traumamaterial”, Stress-Copings; Kriseninterventionsszenarien: Dissoziationsstop-Techniken, Flashback-Stop, Notfallkoffer; Einsatz imaginativer Übungen 1: Voraussetzungen, Indikationen und Ziele.

Übungen in Kleingruppen: Achtsamkeitsübungen, Tresorübung, Übung zum sicheren inneren Ort.

Teilnahmevoraussetzung: Wir möchten Sie informieren, dass Kenntnisse im Bereich der Grundlagen der Psychotraumatologie und Traumatherapie (z.B. Seminar 1) inhaltlich vorausgesetzt werden.

Dazugehöriger Termin des 2. Teils dieses Seminars:

Stabilisierung und Ressourcenmobilisation in der Traumatherapie Teil 2

Stabilisierung und Ressourcenmobilisation in der Traumatherapie Teil 2

Fr., 02.12.2022 - Sa., 03.12.2022    
1. Tag 10.00 bis 18.30 Uhr
2. Tag 09.00 bis 17.30 Uhr
18 Unterrichtseinheiten
€420,00 inkl. 20% USt.
ReferentIn: Mag. Johanna Schwetz-Wuerth
Stabilisierungs- und Ressourcenarbeit bei komplexen Traumafolgestörungen bedeutet eine Art Multitasking: viele Aspekte sind gleichzeitig im Auge zu behalten und in der Behandlungsführung zu bedenken u.a. äußere und innere Sicherheit, dysfunktionale Selbstüberzeugungen, destruktive Verhaltensweisen. Zum Einsatz kommen: imaginative Übungen, Arbeit an der Traumadynamik, Arbeit auf der Inneren Bühne der Persönlichkeit.

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.