Karte nicht verfügbar

Anerkennungen:
BÖP BMG DFP

Datum:
Fr., 08.12.2023 - Sa., 09.12.2023

Zeiten:
1. Tag: 10.00 bis 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 17.00 Uhr
16 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Dr. Jan Gysi

Veranstaltungsort:
ibsc-Seminarzentrum, Fasangasse 25/2, 1030 Wien

Förderungen:
Förderung durch Salzburger Bildungsscheck für Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte im Bundesland Salzburg


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen – das Seminar entspricht den Fortbildungsrichtlinien des BMG
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom – es werden 16 fachspezifische DFP Punkte angerechnet
  • Klinische PsychologInnen – es werden 16 EH vom BÖP angerechnet
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantworlicher Ausübung

Inhalt

Zur Diagnostik und Behandlung von Traumafolgestörungen wurden in den vergangenen zwei Jahrzehnten enorme Fortschritte erzielt. Als Folge davon wurden in der ICD-11 wesentliche Veränderungen eingeführt (Publikation deutsche Übersetzung 2022/2023). Angesichts der Fülle an neuen Erkenntnissen in der Psychotraumatologie kann die Übersicht über die verschiedenen posttraumatischen Symptome und Störungen jedoch herausfordernd sein.

  • Phasen 4 und 5 der DIS-Therapie: Zunehmende Integration, mögliche Fusion
  • Traumakonfrontation bei pDIS/DIS und kPTBS: mögliche Techniken unter Berücksich- tigung des Gesamtsystems der Persönlichkeit; Anpassung bekannter Techniken, Vor- sichtsmassnahmen
  • Vorgehen bei Traumakonfrontation: Symptomlandkarte versus Traumalandkarte, Set- zen von Prioritäten, Affektregulationsmassnahmen
  • Trauern, Neuorientieren, Entwickeln neuer Lebensperspektiven
  • Perspektiven für TherapeutInnen: „Wie hält man das aus?“; Chancen für persönliches Wachstum für TherapeutInnen durch Arbeit mit Menschen mit (p)DIS & Konfrontation mit dem Bösen im Menschen

Literatur:

  • Steele K., Boon , Van der Hart O. (2021): Die Behandlung traumabasierter Dissozia- tion. Probst Verlag: Kapitel 20 – 23 (p. 475 – 558)
  • Sack, , Gromes B. (2020). Schonende Traumatherapie: Ressourcenorientierte Be- handlung von Traumafolgestörungen. Klett-Cotta. Kapitel 6: Schonende konfrontative Behandlungstechnike

Teilnahmevoraussetzung: Wir möchten Sie informieren, dass Kenntnisse im Bereich der Psychotraumatologie und Traumatherapie (z.B. Seminar 1) sowie die Diagnostik von Traumafolgestörungen im ICD-11 – Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4 inhaltlich vorausgesetzt werden.

 

Teaser-Video für dieses Seminar von Herrn Dr. Jan Gysi:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Verbindliche Anmeldung

€420,00 inkl. 20% USt.


Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).