Karte nicht verfügbar

Datum:
Mi., 20.04.2022

Zeiten:
17.00 bis 20.15 Uhr
4 Unterrichtseinheiten

ReferentIn(nen):
Prof. Ulrich T. Egle

Veranstaltungsort:
Online-Seminar, ,


Zielgruppe

  • PsychotherapeutInnen
  • ÄrztInnen mit PsyIII-Diplom
  • Klinische PsychologInnen
  • MusiktherapeutInnen in eigenverantwortlicher Ausübung

Inhalt

Nach einem Überblick über die neuro- und molekularbiologischen sowie entwicklungspsychologischen Mechanismen der Entstehung stressbedingter Schmerzzustände werden Kriterien zur Abgrenzung von gewebe- und nervenschädigungsbedingten Schmerzen sowie Inhalte einer patientenbezogenen Information zur Therapiemotivation dargestellt. Vor dem Hintergrund des Konzepts einer neurobiologisch fundierten Psychotherapie (Grawe 2004) wird ein störungsorientiertes Therapiekonzept für stressinduzierte Schmerzerkrankungen dargestellt, das 2016 mit dem HEIGL-Preis ausgezeichnet wurde. Im Mittelpunkt stehen dabei vier grundlegende Wirkmechanismen:

  • die Veränderung maladaptiver Erinnerungs- und Vermeidungsschemata als Langzeitfolge einer unzureichenden Befriedigung psychischer Grundbedürfnisse in der Kindheit.
  • die Veränderung maladaptiver Konfliktbewältigungsstrategien im Alltag.
  • der Umgang mit Schmerzmitteln und die Behandlung der Insomnie.

Eingegangen wird auch auf die Differentialdiagnose zur PTBS und der komplextraumatischen Belastungsstörung, bei denen Schmerz ebenfalls ein Hauptsymptom sein kann.

 

Literatur:

Dobersch J, grosse Holtforth M, Egle UT. Interaktionelle Gruppentherapie bei stressinduzierten Schmerzstörungen. Funktion und Aufgaben des Therapeuten. Psychotherapeut 2018; 63: 226-234.

Egle UT, Zentgraf B. Psychosomatische Schmerztherapie. 3. Aufl. W. Kohlhammer Stuttgart 2020

Verbindliche Anmeldung

€72,00


Stornobedingungen

Bei Stornierung ab Vertragsabschluss bis 6 Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn fallen keine Gebühren an. Bei Stornierung zwischen 6 und 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 40,- Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Ab 20 Tage vor dem Seminar fallen die vollen Seminarkosten an. Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) erfolgen und von ZAP-Wien als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens bei ZAP-Wien. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson (nur nach Rücksprache mit und Zustimmung von ZAP-Wien und nur Ersatzpersonen, die die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen), die statt eines/r gemeldeten Teilnehmers/in teilnimmt, ist möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt. Die unvorhergesehene zeitlich reduzierte Teilnahme hat keinen Einfluss auf die Teilnahmegebühr (keine Reduktion).